Letztes Feedback

Meta





 

Warum eine Businessplanvorlage verwenden?

Warum eine Businessplanvorlage verwenden?
Der Businessplan bestimmt oft über Erfolg oder Misserfolg der Unternehmensgründung. Besonders bei der Entscheidung über Kreditvergaben oder andere Investitionen legen Banken und Finanziers großen Wert auf einen klugen und aussichtsreichen Businessplan. Auch das Finanzamt benötigt für Gründungszuschüsse oder vergleichbare Leistungen einen passenden Businessplan. Die grundsätzliche Bedeutung des Businessplans für die Unternehmensgründung ist darum klar: Ein Businessplan ist immer dann unvermeidlich, wenn andere von der eigenen Geschäftsidee überzeugt werden sollen.
De facto steht hier in erster Linie der Inhalt des Businessplans im Blick. Für form follows function ist hier nur ansatzweise Raum. Bekanntlich investiert keiner in ein Start-up, dass bloß durch einen formschön und optisch ansprechend gemachten Businessplan überzeugen kann. Indes ist auch das Gegenteil nicht vorteilhaft. Wirkt der Businessplan unsorgfältig und unprofessionell, wird es kompliziert sein den Geldgeber noch vom Inhalt des Plans zu überzeugen. An präzise dieser Stelle setzt ein Businessplan Muster an. Bei einem Businessplan Muster handelt es sich um ein versiert gestaltetes Formular, dass der Existenzgründer alleinig mit seinen eigenen Zahlen und Zielen speisen muss. Die Vorzüge eines solchen Businessplan Muster sind üppig. Vorerst muss sich der Jungunternehmer bei Nutzung eines Businessplan Muster nicht um die formale Gestaltung des Businessplans kümmern. Denn ein Businessplan Muster ist dank langjähriger Erfahrung der Autoren und kontinuierlicher Erprobung im Wirtschaftsleben formal absolut optimiert. Der Businessplan wirkt also bei Benutzung eines Musters stets kenntnisreich und sachlich, ohne aber  überzogen zu erscheinen. Der Leser des Plans bezieht genau die Daten die er sucht, und zwar ganz präzise dort, wo er sie sucht. Das spart Zeit wie auch Nerven und wird den Investor im Zweifelsfall optimistisch stimmen. Die Fehlerhäufigkeit sinkt gegen Null. Ein weiterer bedeutsamer Vorteil eines Businessplan Muster liegt in der Benutzerfreundlichkeit: der angehende Unternehmer muss alleinig die entsprechenden Felder mit seinen eigenen Informationen füllen. Angesichts der wirtschaftlichen Komplexität eines solchen Businessplans sorgt dies für eine willkommene Vereinfachung der komplizierten Materie.

23.2.10 15:53, kommentieren

Werbung


Welche Rechtsform wählen?

 

 

Welche Rechtsform die passende für Ihr jung gegründetes Unternehmen ist, hängt ganz davon ab, welchen Sinn Sie damit verfolgen möchten und ob Sie sich ganz allein oder zusammen mit einigen Partnern selbstständig machen möchten.

 

Traditionelle Rechtsform der Unternehmensgründung ist die Einzelunternehmung. Mit Ihr haben Sie als Unternehmer die wenigsten Probleme, was die Buchführung und sonstigste Formalitäten angeht. Nichtsdestoweniger sind Sie in diesem Fall auch einziger Vollhafter Ihres Unternehmens. Das bedeutet, dass Sie im Notfall sowohl mit dem Kapital Ihrer Firma, als auch mit Ihrem privaten Vermögen haften müssen.

 

Vergleichbar verhält es sich bei einer weiteren Rechtsform, der Gesellschaft des bürgerlichen Rechts. Sie gilt als gegründet, sobald sich zwei oder mehr Personen zu irgendeinem Plan vereinen. Auch hier haften die Inhaber völlig, doch wird der Schaden zu gleichen Teilen nach Köpfen verteilt.

 

Möchten Sie mit Ihrer Unternehmensgründung kein so gewaltiges Risiko eingehen, so sollten Sie eine Rechtsform wählen, in der die Gesellschafter eine beschränkte Haftung haben. Das heißt im Klartext eine Rechtsform, bei der die Inhaber allein mit ihrer Firmeneinlage haften. Das eigenen Vermögen bleibt unberührt.

 

Eine solche Rechtsform ist z. B. die GmbH. Um eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung konstituieren zu können, braucht es netzwerk-businessplan allerdings eine Mindesteinlage von 25.000 €. Außerdem muss ein Gesellschaftervertrag formuliert werden, in dem festgehalten wird, welcher der Gesellschafter die Geschäftsführung ausübt. Bei dieser Rechtsform vertritt zumeist nur eine Person die Gesellschaft nach außen.

 

Möchten Sie in Ihrer Gesellschaft sowohl Teilhafter, als auch Vollhafter, so ist die netzwerk-businessplan  Rechtsform der KG die beste für Ihr Unternehmensprojekt. Um eine Kommanditgesellschaft zu aufbauen, benötigt man wenigstens zwei Personen. Zudem muss zumindest ein Vollhafter, sowie ein Teilhafter vorhanden sein. netzwerk-businessplan  Die Kommanditgesellschaft ist im besonderen dann die bestmögliche Wahl, wenn Sie so genannte stille Gesellschafter mit aufnehmen möchten. Diese legen zwar möglicherweise sehr viel Kapital in die Firma ein, beteiligen sich aber nicht am Geschäftsalltag, sondern alleinig an Gewinn und Verlust.

 

 

11.2.10 15:20, kommentieren

Marketing

 

 

Viele Marktbereiche sind heute von verschiedensten Produkten geprägt. Die Kunden haben dadurch des Öfteren Schwierigkeiten, die verschiedenen Anbieter und Produkte zu erkennen. Gerade für Unternehmen, die den Markt neu besetzen wollen, ist es in Folge dessen elementar, sich auf das Marketing eigens zu konzentrieren. Dabei ist es besonders bedeutsam, sich nicht auf standard Marketingkonzepte wie etwa Zeitungsanzeigen oder Online-Bannern zu verlassen, denn diese sorgen nicht oft für Interesse.

 

Um ein Produkt oder ein Unternehmen bekannt zu machen bzw. dessen Umsatz zu vermehren, ist eine gut durchdachte Marketingstrategie unerlässlich-. Um diese erstellen zu können, sollte wirklich jedes Unternehmen vorweg eine Marktanalyse vornehmen sowie die Konkurrenz observieren. Dadurch können die Kundenbedürfnisse analysiert und aufkommende Trends möglichst noch vor der Konkurrenz erkannt werden. Dies ermöglicht das Distanzieren gegenüber anderen Anbietern und somit die gesteigerte Aufmerksamkeit des Kunden. Die Marktforschung kann in diesem Zusammenhang vom Unternehmen selbst per Telefon, Kundenansprache oder Brief durchgeführt werden, aber auch externe Quellen wie zum Beispiel Branchenverbände oder Internetumfragen können hervorragende Einblicke verschaffen.

 

Wer nach allem die Marktstrategie kennt, kann seinen eigenen Plan für das Marketing schreiben. Hierbei sollte gleichermaßen darauf geachtet werden, dass das Marketing auf das Unternehmen und die Produkte eingestellt ist. Dienstleistungen müssen zum Beispiel andersartig vermarktet werden als Elektronikartikel. Wenn ein völlig innovatives Produkt beworben werden muss, sollte auch das Marketing vom Kunden als originell und innovativ empfunden werden.

 

Der Marketingplan sollte verschiedene Phasen enthalten. So zum Beispiel das Definieren von Zielen, die Erstellung des Maßnahmenplans, die Durchführung dieser Maßnahmen wie auch die anschließende Erfolgskontrolle. Sie sollte in jedem Fall schriftlich festhalten, ob und in welchem Umfang die Maßnahmen erfolgreich waren. Bei Erfolglosigkeit muss das Marketing-Konzept kurzfristig überdacht werden.

 

In der modernen Zeit kann Marketing auch neue Wege gehen. So sollten Unternehmer in jedem Fall das Internet nutzen, um ihre Kunden zu erreichen. Dabei ist die primitive Erstellung einer Webseite gleichwohl nicht ausreichend. Besser gesagt sollte das Unternehmen oder das Produkt in Blogs erwähnt werden, was beispielsweise durch Mund-zu-Mund-Propaganda erreicht werden kann. Auch Selbstmarketing, bei dem der Unternehmer selbst für sein Produkt und seine Ziele wirbt, kann im Internet einfach durchgeführt werden.

 

Fazit: Marketing ist bei der jetzigen Produktfülle wichtiger denn je. Ist es individuell auf das Unternehmen eingestellt und wird zielgenau präsentiert, kann das Unternehmen sowohl neue Kunden erringen wie auch die Umsätze erhöhen.

 

 

 

 

11.2.10 15:17, kommentieren

Die GmbH im Überblick

 

 

 

Die GmbH - Gesellschaft mit beschränkter Haftung - in Langform ist aufgrund der beschränkten Haftung eine der geschätztesten Unternehmensformen in Deutschland. Das lässt sich schon daraus herleiten, dass es mehr als eine Million Unternehmen in Deutschland gibt, die in Form einer GmbH existieren.

 

 

Die GmbH ist eine Gesellschaft, die entweder aus einer oder aus mehreren Menschen besteht und eine eigene Rechtspersönlichkeit darstellt, als Folge ist sie eine juristische Person des existenzgruendung-tipps Privatrechts, aber selbst nicht handlungsfähig. Handeln und Verträge abschließen kann die GmbH nur durch ihre Organe.

 

Das sind der oder die existenzgruendung-tipps Geschäftsführer, die eine natürliche Person sein müssen, aber nicht notgedrungen auch Gesellschafter der GmbH. Der oder die existenzgruendung-wissen Geschäftsführer leiten das Unternehmen und vertreten die GmbH dem Handelsrecht gegenüber.

 

Die Gesellschafterversammlung ist das Organ in dem die Gesellschafter organisiert existenzgruendung-wissen sind, diese checken die Geschäftsleitung und sind gegenüber der Geschäftsleitung weisungsberechtigt. Für bestehende Verbindlichkeiten haftet die GmbH nur mit dem Vermögen der Gesellschaft, die Gesellschafter selbst haften niemals mit ihrem Privateigentum.

 

Eine jede GmbH benötigt Stammeinlagen in Höhe von min. 25.000 Euro, die die Gesellschafter der GmbH anteilig bezahlen, von denen aber jeder Gesellschafter nur eine einbringen darf.

 

 

Mit dem Gesellschaftsvertrag, der notariell beglaubigt sein muss, entsteht eine so genannte Vor-GmbH, die erst mit der anschließenden Eintragung in das Handelsregister als GmbH aktiv werden kann. Bis zur Eintragung müssen die Gesellschafter auch persönlich haften.

 

 

Seit dem Jahr 2002 muss die GmbH auf ihre Gewinne 25 Prozent Körperschaftssteuer abführen, so wird die Einkommensteuer für Kapitalgesellschaften betitelt.

 

Vom Handelsrecht aus betrachtet gilt eine GmbH als Formkaufmann, einerlei welchen Gesellschaftszweck sie verfolgt, deshalb ist jede GmbH zur Buchführung und zur Bilanzierung verpflichtet.

 

 

Die Gründung einer GmbH lohnt sich für Existenzgründer gleichermaßen wie für Gewerbetreibende, die erst als Einzelunternehmer aktiv waren, und die mit der Gründung einer GmbH in erster Linie die Haftungsbeschränkung erreichen wollen. Grundvoraussetzung ist natürlich immer ein ausreichendes Stammkapital.

 

 

Selbstständige, die keinesfalls über genug Eigenkapital verfügen, können alternativ die englische Limited oder die so genannte „1 Euro GmbH“ bei der zur Gründung nur ein symbolischer Euro als Stammeinlage zu erbringen ist.

 

 

 

1 Kommentar 11.2.10 15:14, kommentieren

Firmenverkäufe - Wann regeln Sie die Unternehmensnachfolge?

 

 

 

Wenn es irgendwann einmal an der Zeit ist, sich für Ihre gegründeten Betriebe nach einem Nachfolger umzusehen und es existenzgruendung-foerderung weder eine geeignete Führungskraft in Ihrem Betrieb dafür gibt, noch ein unter Umständen bekannter Partnerbetrieb eines Kollegen für Ihre existenzgruendung-foerderung Firmenverkäufe in Frage käme, dann ist guter Rat erst einmal schwer zu finden. An validen Optionen gäbe es rein gedanklich mehrere und sicher kommt es auf die Art, Struktur, Struktur existenzgruendung-foerderung und die Branche Ihrer Betriebe an, wie und wo es für Firmeninhaber Möglichkeiten gibt, sich nach einem guten Nachfolger existenzgruendung foerderung umzuschauen. Das Internet bietet im Bereich Firmenverkäufe passende Plattformen, um potentielle Käufer mit Ihnen zusammen zu bringen. Sie sollten auch zwangsläufig Ihren existenzgruendung-forum Steuerberater befragen, diesen auf die möglichen Firmenverkäufe ansprechen, denn der kann Ihnen Informationen geben zur Profitabilität und den durchschnittlich erzielten existenzgruendung-forum  Gewinnen. Ein ernsthafter Interessent für Ihre Firmenverkäufe wird viele Unterlagen einsehen wollen und Sie Ihren Steuerberater nun in die Pflicht nehmen.

 

Je nach der Industriebranche sind für Firmenverkäufe entweder Ihr guter Ruf existenzgruendung-forum  und somit der Name Ihrer Firmen oder die Kundendatei ggf. außerordentlich mehr Wert, als die errechneten Bilanzsummen der festen und beweglichen Investitionsgüter oder der Gewerbeimmobilie.

 

Die grundlegende Frage nach dem wann lässt sich am Leichtesten beantworten. existenzgruendung-forum  Sie sollten dann verkaufen, wenn sich eine profitable Gelegenheit für Firmenverkäufe ergibt. Für diese Gelegenheit dann gleichermaßen vorbereitet zu sein und nicht erst alles vom Zaun brechen zu müssen, wenn der Übernahmeaspirant Ihnen im bequemen Sessel des Chefzimmers gegenübersitzt, wäre eine vorausschauende Massnahme. Eine Summe für die Firmenverkäufe als Basis für Verhandlungen sollten Sie in den Raum stellen können und die avisierten Übernahmemodalitäten für Firmenverkäufe sollten Sie bereits als abgeschlossenes Planspiel durchexperimentiert haben. Ihre eigenen Vorstellungen für die Firmenverkäufe und die Ihres angestrebten Kandidaten für den Kauf müssen dann durchdiskutiert werden und wenn das zu einem Konsens führt, dann haben Sie evtl. schon bald nach den getätigten Firmenverkäufen nicht mehr den Klotz der Verantwortung an Ihrem Bein hängen.

 

 

11.2.10 15:11, kommentieren

Firmenverkauf - Wann regeln Sie die Unternehmensnachfolge?

 

Wenn es an einem fernen Tag an der Zeit ist, sich für Ihren selbst gegründeten Betrieb nach einem Nachfolger umzusehen und es weder eine gute Führungskraft in Ihrem Unternehmen dafür gibt, noch ein unter Umständen vorhandener Partnerbetrieb eines Kollegen für Ihren Firmenverkauf in Frage käme, dann ist ein guter Rat erst einmal teuer. An denkbaren Möglichkeiten gäbe es natürlich mehrere und sicher kommt es auf die Art, Struktur, Organisation und die Industrie Ihres Betriebes an, wie und wo es für Firmeninhaber Möglichkeiten gibt, sich nach einem geeignetem Nachfolger umzusehen. Das Internet bietet im Bereich Firmenverkauf herausragende Plattformen, um potentielle Käufer mit Ihnen in Kontakt zu bringen. Sie sollten auch obligatorisch Ihren Steuerberater befragen, diesen auf den möglichen Firmenverkauf ansprechen, denn der kann Ihnen Eckdaten geben zur Profitabilität und den durchschnittlich erzielten Gewinnen. Ein ehrlicher Interessent für Ihren Firmenverkauf wird einige Unterlagen einsehen wollen und Sie Ihren Steuerberater nun in die Pflicht nehmen.

 

Je nach der Branche sind beim Firmenverkauf entweder Ihr guter Ruf und somit der Name Ihrer Firma oder die Kundendatei vielleicht beachtlich mehr Wert, als die zusammengerechneten Bilanzsummen der festen und beweglichen Investitionsgüter oder der Gewerbeimmobilie.

 

Die fundamentale Frage nach dem wann lässt sich am Schnellsten beantworten. Sie sollten dann verkaufen, wenn sich eine gute Gelegenheit zum Firmenverkauf ergibt. Für diese Gelegenheit existenzgruendung-community dann stimmig vorbereitet zu sein und nicht erst alles vom Zaun brechen zu müssen, wenn der Übernahmeaspirant existenzgruendung-community  Ihnen im angestammten Sessel des Chefzimmers gegenübersitzt, wäre eine intelligente Massnahme. Einen Kaufpreis für den Firmenverkauf als Verhandlungsbasis sollten Sie in den Raum stellen können und die avisierten Übernahmemodalitäten beim Firmenverkauf sollten Sie bereits als  existenzgruendung-community weitreichendes Planspiel durchexperimentiert haben. Ihre persönlichen Vorstellungen für den Firmenverkauf und die Ihres auserwählten Kandidaten für den Kauf müssen dann besprochen werden und wenn das zu einem Konsens führt, dann haben Sie unter Umständen schon bald nach dem  existenzgruendung-community abgeschlossenen Firmenverkauf nicht mehr den Klotz der Verantwortung an Ihrem Bein hängen.

 

 

1 Kommentar 11.2.10 15:06, kommentieren

Firmenkauf als Existenzgründung

Jeder Existenzgründer hat eine eigene Geschäftsidee, mit der er nachdrücklich hofft, möglichst in Kürze  erfolgreich zu sein. Doch niemand kann in die Zukunft sehen und so weiß man auch nicht, ob das vorliegende Geschäftskonzept natürlich ein Erfolg wird oder ob es eher rapide zum Scheitern verurteilt ist.
Auf der anderen Seite gibt es in Deutschland viele kleine und mittelständige Betriebe, deren Eigentümer kurz vor dem Pensionsalter stehen oder dieses Alter sogar schon lange erreicht haben. Diese Unternehmer müssen oft weitaus länger arbeiten, als sie es überhaupt geplant hatten, weil sie keinen möglichen Nachfolger für ihre Firma haben.
Was liegt da näher, als junge Existenzgründer und über viele Jahre erfolgreiche Unternehmer zusammen zu bringen, um über einen Firmenkauf bzw. einen Firmenverkauf zu reden?
Für einen jungen Existenzgründer hat ein sauber geplanter Firmenkauf viele Vorteile. So muss er sich über den passenden Standort keine Gedanken mehr machen, da er das gekaufte Unternehmen vorerst einmal am bestehenden Standort belassen kann. Über einen gewinnbringenden  Umzug kann man sich ja auch noch einige Zeit nach dem Firmenkauf Gedanken machen, wenn man meint, dass so ein Umzug Vorteile bringt. Auch die Organisation des Unternehmens oder des Geschäfts, sei es mit Möbeln, Verkaufsständen, Materialien oder dem technischen Equipment ist zuallererst einmal komplett vorhanden. Einige technische Anschaffungen oder Renovierungen kann der neue Eigentümer ja augenblicklich nach dem Firmenkauf verwirklichen, vieles hat aber auch noch Zeit und es muss nicht sofort erheblich viel Bares investiert werden.
Ein Firmenkauf bringt auch marketingtechnisch gesehen viele Vorteile. Meist wird in der örtlichen Presse über einen anstehenden Firmenkauf und die folgende Geschäftsübergabe mit Wort und Bild berichtet. Auch kauft der Existenzgründer bei einem Firmenkauf den angestammten Kundenstamm sowie alle Adressdaten meist gleich mit. Dies bietet eine herausragende Gelegenheit, die Kunden nach dem Firmenkaufanzuschreiben und über den Besitzerwechsel mit Nachdruck zu informieren. So bringt man sich und das Unternehmen bei den Kunden wieder in Erinnerung und kann die Geschäfte nach dem Firmenkauf augenblicklich ankurbeln.

11.2.10 15:02, kommentieren